Schlagwörter

, ,

Dirk Heß

Dirk Heß

Der PSV Neustrelitz Team Wesenberg wird aller Voraussicht nach wieder aus der 3. Volleyball-Bundesliga absteigen. Sportlich kann die Truppe um Coach Dirk Heß das nicht mehr verhindern, nachdem sie heute trotz großen Kampfes die Auswärtspartie gegen den TKC Wriezen mit 2:3 (25:23, 16:25, 31:29, 22:25, 11:15) verloren hat. Dabei führten die Strelitzer beim Satzstand von 2:1 zu ihren Gunsten im vierten Durchgang bereits mit 21:17, waren also ganze vier Zähler vom ersehnten Erfolg entfernt. Der Verbleib in der 3. Liga kann für den PSV nur noch am grünen Tisch geregelt werden, wenn eine Mannschaft ihr Aufstiegsrecht nicht wahrnimmt.

Dirk Heß hat heute ein bisschen gebraucht, ehe er mit mir reden konnte. Und auch da war er am Telefon noch sehr bewegt. „Das Licht ist aus. Meine Jungs haben gegen Wriezener, die doppelt so stark waren wie im Hinspiel, die vielleicht beste Partie unserer Saison gespielt. Wir waren so dicht dran, haben gezeigt, dass wir in diese Liga gehören. Am Ende haben wir den letzten Schritt über die Ziellinie nicht mehr geschafft.“ Mit dem Verlust des vierten Satzes sei es bergab gegangen.

Das abschließende Spiel der Saison am kommenden Sonnabend um 18 Uhr in der Strelitzhalle gegen den VfL Pinneberg hat nun nur noch statistischen Wert. Natürlich will sich unsere Mannschaft mit einer guten Vorstellung gebührend von den treuen Fans verabschieden.