Schlagwörter

Foto(10)

Meine Holde hätte es ja gern, wenn der Sommer niemals enden würde. Eines allerdings kann sie dem September abgewinnen, wenn faktisch der Herbst schon auf der Leiter steht. Der Kürbis kommt in die Läden. Und so hatte ich auch sofort einen Rundling von der Sorte Hokkaido im Keller. Was eine gelungene Premiere in unserer Küche nach sich zog: ein Kürbis-Hack-Ragout.

Den Kürbis (etwa 600 Gramm) vierteln und das weiche Innere einschließlich der Kerne entfernen. Das Fleisch würfeln und schälen. Danach zwei Zwiebeln gleichfalls würfeln. Zwei Teelöffel Kümmel in einer Pfanne ohne Fett unter Rütteln rösten, bis er duftet. Herausnehmen.

Zwei Esslöffel Butterschmalz in einem Schmortopf erhitzen, 750 Gramm Rinderhack und die Zwiebeln darin krümelig braten, Kürbiswürfel hinzugeben. Jetzt einen Esslöffel Tomatenmark, einen Teelöffen getrockneten Thymian, den Kümmel und 250 Milliliter Fleischbrühe dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und 15 Minuten zugedeckt köcheln lassen.

Ein Bund Schnittlauch in Röllchen schneiden, ein Bund Petersilie hacken.
200 Gramm Schmand leicht salzen und pfeffern. Mit dem Schnittlauch glatt rühren und unter das Ragout mischen. Petersilie oben drüber und mit ein paar Spritzern Tabasco abschmecken. Dann kann der Herbst kommen.