Schlagwörter

, ,

Der turnusmäßige Probealarm der Sirenen im Landkreis wird ab Sonnabend, den 10. September, wieder in den Städten und Gemeinden der Mecklenburgischen Seenplatte zu hören sein. Damit soll die Betriebsbereitschaft der Sirenen in Hinblick auf die bevorstehende kältere und nasse Jahreszeit wieder engmaschiger geprüft und sichergestellt werden. Die Probealarme waren Ende März aus Rücksicht auf die kriegerische Auseinandersetzung in der Ukraine und die von dort geflüchteten Menschen ausgesetzt worden.

Mitglieder der Feuerwehren werden grundsätzlich über mehrere Alarmwege zum Einsatz gerufen. Neben den örtlich gebundenen Sirenen ist die Alarmierung weiterhin über digitale Meldeempfänger und über Alarmierungsapps auf den Mobiltelefonen der Ehrenamtler gedeckt. Sollte eine Alarmierung der Feuerwehr über die Sirenen im Einsatzfall notwendig sein, wird der Alarmton – ein einminütiger Dauerton, zweimal unterbrochen – aber ausgelöst.

Bürgerinnen und Bürger, die in Kontakt mit Geflüchteten aus der Ukraine stehen, werden gebeten, diese im Vorfeld auf die samstäglichen Probealarme hinzuweisen.