Schlagwörter

, ,

Am vergangenen Dienstag waren die Beamten der Besonderen Verkehrsüberwachung des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow im Videowagen zur mobilen Verkehrsraumüberwachung auf der BAB 20 im Einsatz. Zwischen den Anschlussstellen Friedland und Strasburg ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Grund von Straßenschäden auf 100 km/h reduziert worden. In diesem Zusammenhang wurden gravierende Geschwindigkeitsverstöße festgestellt.

Spitzenreiter an diesem Tag war ein 50-jähriger Mecklenburger. Dieser fuhr mit seinem BMW Cabrio mit über 200 km/h durch den reduzierten Bereich. In der Dienststelle stellte sich bei der Auswertung des Videomaterials heraus, dass der Mann sein Fahrzeug mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 176 km/h führte. Auf den Fahrzeugführer wird nun ein Bußgeld, mehrere Punkte und ein Fahrverbot zukommen.

Der BMW-Fahrer war an diesem Tag nicht der einzige, dem seine schnelle Fahrweise teuer zu stehen kam. Der Fahrzeugführer eines Seat wurde mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 172 km/h gemessen. Zwei Fahrzeugführerinnen überschritten die zulässige Geschwindigkeit um 43 km/h.