Schlagwörter

, , ,

Die Pandemie ist zwar nicht vorbei, jedoch gehen die Veranstalter der Fusion 2022 in Lärz „fest davon aus, dass bis Ende Juni alle staatlichen Restriktionen und Maßnahmen der Pandemiebekämpfung aufgehoben sind und es allen selbst überlassen bleibt, sich mit einer Maske weiterhin zu schützen“. Das steht im jüngsten Newsletter des Kulturkosmos-Vereins. Er hatte im Dezember alle aufgerufen, sich impfen zu lassen und nach eigener Einschätzung sehr drastische Worte für die gewählt, die dies nicht tun (Strelitzius berichtete)

„Wir haben damals auch geschrieben, dass wir nicht wissen, ob Ungeimpfte in diesem Sommer Zugang zu Veranstaltungen haben werden. Diese Befürchtung wird offensichtlich nicht eintreten. Wir werden jedenfalls keinen Impfstatus voraussetzten, weder für unsere Gäste noch für unsere Crews. Die Zugangsberechtigung entscheidet sich ausschließlich über ein gültiges Ticket“, heißt es jetzt weiter

Für die kommende Fusion werde kein Testkonzept aufgesetzt, weil davon ausgegangen wird, dass dies nicht mehr gefordert wird und ein sinnvolles Testkonzept bei 70.000 Besucher:innen auch nicht geleistet werden könne. „Wir müssen euch daher darauf hinweisen, dass die Gefahr einer Corona-Infektion beim Besuch der Fusion nicht auszuschließen sein wird und wir euch bitten müssen, dieses Restrisiko bewusst zu tragen, oder euch durch umsichtiges Verhalten und dem Tragen einer Maske selbst zu schützen“, so die Organisatoreen abschließend. Wer sich damit doch nicht wohlfühle und letztlich nicht kommen wolle, könne das Ticket jederzeit seit dem 4. Mai und bis zum 26. Juni in der Kulturkosmos Ticket:Börse weiterverkaufen.