Schlagwörter

, , , , , ,

Die Stadt Neustrelitz sorgt als Eigentümerin der 1855-1858 erbauten Schlosskirche durch weitere Restaurierungen für den Erhalt des bedeutenden Gebäudes, das als Hauptwerk des herzoglichen Baumeisters und Schinkel-Schülers Friedrich Wilhelm Buttel (1796-1869) in der Residenzstadt gilt.
Pünktlich zur neuen Ausstellungssaison hat die Schlosskirche einen neuen, versiegelten und geschliffenen Fußboden erhalten.

Der Kirchenraum verfügt jetzt über eine ebene Ausstellungsfläche. Früher vorhandene Stufen wurden durch das teilweise Anheben des Fußbodens um rund 25 Zentimeter ausgeglichen. Damit bietet der 400 Quadratmeter große Ausstellungsraum nun noch bessere Aufstellmöglichkeiten für Werke der Bildhauerei. Gleichzeitig verbessern sich die Bedingungen für Besucher mit eingeschränkter Mobilität. So wurde auch zwischen Ausstellungsraum und dem Kassen- und Informationsbereich ein behindertengerechter Übergang aus hellen Materialien hergestellt.  Dieser ergänzt den bereits seit vielen Jahren für Behinderte existierenden Kirchenzugang über eine seitliche Rampe am Gebäude.

„Der neue Fußboden beeinflusst die Ausstellung positiv, da der Raum klarer wirkt, weil keine störenden Elemente und Unebenheiten mehr vorhanden sind“, lobt Kurator Uwe Maroske das verbesserte Erscheinungsbild der Kirche. „Wir möchten uns dafür bedanken, was durch die Stadt Neustrelitz hier für die Kunst getan wird. Unser Publikum wird das spüren“, ergänzt Kurator Dr. Raimund Hoffmann.

Die Bauarbeiten an der Schlosskirche sind Teil der städtischen Vorhabens „Schlosskirche und Umfeld Schwanenteich“, das durch die Europäische Union über das EFRE-Programm gefördert wird. Die Gesamtinvestition umfasst rund 740.000 Euro. „Ich freue mich, dass das Gebäude und das Umfeld aufgewertet werden können und hoffe, dass die Plastikgalerie Schlosskirche dadurch noch mehr an Ausstrahlung gewinnt.“, sagte der Dezernent für Stadtentwicklung und Bau Karsten Rohde.

In den nächsten Monaten sollen die vier Figuren der Evangelisten am Hauptportal und die Kanzel restauriert sowie Teile der Außenfassade repariert werden. Die Ausschreibungen laufen.

Auch das Schlosskirchenumfeld vom Parkplatz an der Tiergartenstraße bis zum Schlossberg soll einschließlich der Stellplatzanlage neu gestaltet werden. Der Schwanenteich wird entschlammt und  neu bepflanzt. Sichtachsen werden frei geschnitten. Aus Gründen des Naturschutzes werden die Arbeiten im und am Schwanenteich erst im Herbst beginnen.