Schlagwörter

, , , ,

Dr. Rajko Lippert

Der Verein für Mecklenburgische Familien- und Personengeschichte will sich verstärkt mit Mecklenburg-Strelitz beschäftigen. Aus diesem Grund wird der Vorsitzende des in Neustrelitz beheimateten Vereins Kulturgut Mecklenburg-Strelitz, Dr. Rajko Lippert, auf der Frühjahrstagung der Familienforscher am kommenden Sonnabend in Tellow einen Vortrag zum Thema „Wie ein Land entsteht“ halten.

„Der Vereinsvorsitzende Andreas Parlow hat mich gebeten, einen Überblick zur Entstehung und Geschichte von Mecklenburg-Strelitz zu geben, dem ich natürlich gern nachkomme“, so Dr. Lippert gegenüber Strelitzius. „In jüngerer Zeit ist wieder viel über Mecklenburg-Strelitz zu hören und zu lesen, das hat den Verein aufmerksam werden lassen.“ So fand anlässlich des 100. Jahrestages der ersten demokratischen Landesverfassung in Deutschland, die sich Mecklenburg-Strelitz gegeben hatte, am 29. Januar im Neustrelitzer Kulturquartier eine auch überregional stark beachtete Veranstaltung der Stiftung Mecklenburg statt (Strelitzius berichtete). „Außerdem gehört die Genealogie, also die Familiengeschichtsforschung, seit Jahrzehnten zu meinen Leidenschaften“, ergänzte Lippert.

Der Verein für Mecklenburgische Familien- und Personengeschichte (MFP) besteht seit 1997. Gegründet von damals acht Hobbygenealogen, hat er inzwischen über 200 Mitglieder.