Schlagwörter

, , , , ,

Alfons Zitterbacke kommt ins Wesenberger Kino. Wenn das keine gute Nachricht für alle großen und kleinen DDR-Kinderbuchfreunde ist! Immerhin fehlte die ab 1958 veröffentlichte Buchreihe von Gerhard Holtz-Baumert in kaum einem Kinderzimmer im Osten und ist in so manches zurückgekehrt. 1966 hat die DEFA erstmals den populären Stoff verfilmt, in den achtziger Jahren folgte noch ein Fernsehmehrteiler. Nun hat es die Weltpremiere von „Alfons Zitterbacke – Das Chaos ist zurück“ gegeben und der permanente Pechvogel dürfte spätestens jetzt auch den Westen erobern. Von wegen „Zitterbacke – Hühnerkacke“!

Filmstarts.de zum Inhalt: Der zehnjährige Alfons Zitterbacke (Tilman Döbler) träumt davon, endlich sportlich und gut in der Schule zu sein, außerdem wäre er gern Astronaut. Leider sieht das im echten Leben ganz anders aus: Seine Lehrer behandeln ihn unfair, er wird von seinen Mitschülern wegen seines Nachnamens gehänselt und sein Vater Paul (Devid Striesow)  ist total streng. Einzig sein Freund Benni (Leopold Schill) ist Alfons stets ein treuer Begleiter. Da hört Alfons von einem Fluggerätewettbewerb und sieht seine Chance gekommen, es allen zu beweisen. Bei diesem abenteuerlichen Unterfangen hilft ihm natürlich sein bester Freund Benni, aber auch die neue Klassenkameradin Emilia (Lisa Moell) ist mit Rat und Tat dabei. Gemeinsam bereitet sich das Trio intensiv vor und baut unermüdlich an einer gigantischen Rakete, die die Modelle der anderen Schüler in den Schatten stellen soll. Doch das ist Alfons nicht genug, denn wer wäre er, wenn seine neuartige Rakete nicht wahrhaft explosiv werden würde.

„Alfons Zitterbacke – Das Chaos ist zurück“ wird von Sonnabend bis Dienstag um 15 Uhr sowie von Donnerstag bis Sonnabend um 17 Uhr gezeigt. Außerdem im Programm der Familienfilm für Pferdefreunde „Ostwind 4 – Aris Ankunft“. Um 20 Uhr laufen am Donnerstag „Greenbook“, am Freitag und Sonntag „Maria Stuart – Königin von Schottland“ und am Sonnabend und Montag „Die Frau des Nobelpreisträgers“.