Schlagwörter

, , ,

Der Vorstand der TSG Neustrelitz hat sich zum zweiten Mal binnen zwei Wochen gezwungen gesehen, auf Aussagen des früheren Sportlichen Leiters des Vereins, Oliver Bornemann, in der Presse zu reagieren. Auf der Internetseite des Vereins unter www.tsg-neustrelitz.de werden Angaben  Bornemanns, der heute für den FC Rot-Weiß Erfurt tätig ist, als unwahr bezeichnet.

Dabei geht es unter anderem um die Modalitäten beim Abschluss von Spielerverträgen und den Anteil des am Ende von seinen Aufgaben suspendierten Sportchefs am Weg der TSG Neustrelitz in die Regionalliga, an der Regionalligameisterschaft 2013/14 und am Landespokalsieg 2013.  „Ich hoffe“, so TSG-Vizepräsident Klaus Mewes gegenüber Strelitzius, „dass damit jetzt alles gesagt ist. Das muss auch mal ein Ende haben.“