Schlagwörter

, ,

Glück im Unglück hatte ein 48-jähriger Flugschüler aus Greifswald, der heute am späten Vormittag mit seiner Cessna über dem Flugplatz von Güttin auf Rügen einen Triebwerksschaden hatte. Auf Anweisung des Fluglehrers am Boden landete der Pilot die defekte Maschine auf einer Wiese neben der Piste, wo sie beim Ausrollen in ein Wasserloch stürzte und nach vorn kippte.

Der Flugzeugführer erlitt Verletzungen im Gesicht, war aber ansprechbar. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Rostock geflogen. An dem Kleinflugzeug entstand nach Angaben der Polizei ein Schaden von 50 000 Euro. Die Kripo Stralsund ermittelt in dem Fall.