Schlagwörter

, ,

logo_psvMit dem Rücken zur Wand treten unsere Drittligavolleyballer vom PSV Neustrelitz Team Wesenberg morgen Abend in Wriezen beim TKC an. Alles ist durchgerechnet: Wollen sich die Residenzstädter nicht schon vorzeitig nach einem Jahr wieder aus der Liga verabschieden, muss am vorletzten Spieltag ein Auswärtssieg gegen die Tabellennachbarn her. „Wir haben das klare Ziel, am 9. April noch ein echtes Endspiel um den Klassenerhalt gegen die Pinneberger in unserer heimischer Strelitzhalle zu bestreiten. Dafür müssen wir in Wriezen die Weichen stellen“, sagte mir Coach Dirk Heß am Strelitzius-Telefon.

Bis auf die Langzeitverletzten, die aber zur moralischen Unterstützung mit ins Brandenburgische reisen, steht dem Trainer der komplette Kader zur Verfügung. „Wir haben in den letzten Tagen noch mal alles getan, um morgen fit zu sein. Mit jedem Spieler ist auch einzeln gesprochen worden, die Jungs sollten verinnerlicht haben, worum es geht“, so Heß. „Wir glauben an unsere Chance. Sollten wir allerdings unterliegen, ist uns sportlich nicht mehr zu helfen.“