Schlagwörter

, ,

Zum gestrigen Saisonfinale der meisterlichen Neustrelitzer PSV-Volleyballer gibt es noch etwas nachzutragen. Weil es ungewöhnlich war. Nach dem Abpfiff der Regionalliga-Partie gegen den Niendorfer TSV hat sich der 1. Schiedsrichter vom Hallensprecher das Mikro geben lassen und sich an die Zuschauer gewandt.

Es liege in der Natur der Sache, dass Fans und Schiedsrichter in einzelnen Fällen unterschiedlicher Meinung sind, sagte der Unparteiische. Dennoch wolle er einfach mal loswerden, dass es bei keinem der von ihm gepfiffenen Ligaspiele ein so faires Publikum gebe wie in Neustrelitz. Feine Art von dem Mann! Anmerkung von mir: Volleyball ist eben doch kein Fußball, wo die Referees manchmal Mühe haben, unbeschadet vom Platz zu kommen.