Schlagwörter

, ,

Auf großes Interesse ist die erste Infoveranstaltung der brenn:werk-Genossenschaft heute Nachmittag in der Alten Brennerei in Wesenberg am Bahnhof (Strelitzius berichtete) gestoßen. Mehr als 50 Besucher ließen sich durch Lea Ritter und Michael Schwab vom Vorstand darüber ins Bild setzen, was die Genossen mit der von ihnen erworbenen Immobilie vorhaben. “Hier ist Platz für unendlich viele Ideen, den wir gar nicht allein ausfüllen können”, so Neuwesenberger Schwab im Namen der Gründungsmitglieder. Er hoffe, dass sich möglichst viele Interessenten der Genossenschaft anschließen und sich in das Projekt einbringen. Mit dabei heute auch Bürgermeister und Genossenschaftsmitglied Steffen Rißmann.

Bei einem Rundgang durch die spekakulären Räumlichkeiten des zweigeschossigen Gebäudes und über das weiträumige Grundstück war zu erfahren, dass noch in diesem Jahr Baubeginn sein soll. Die Arbeiten konzentrieren sich zunächst auf den Seitenflügel, der im besten Fall noch 2022 fertiggestellt wird. Hier will Schwab mit einer Container-Brauerei einziehen und unter anderem auch Gastronomie anbieten. Die Brauerei soll bereits im Frühjahr dieses Jahres mit einem kleinen Biergarten im Außenrevier ihre Arbeit aufnehmen. Vorrangig vorangetrieben wird auch ein kleines Wohnprojekt auf dem Gelände.

“Auf gute Nachbarschaft” haben die Genossen eine an die Besucher verteilte Karte unterschrieben. Da bin ich mir sicher.

www.brennwerk-wesenberg.de

Lea Ritter und Michael Schwab (von links) begrüßten die Besucher.