Schlagwörter

,

Am heutigen Dienstag sind in Mecklenburg-Vorpommern die Verkehrskontrollen zu „Fahren.Ankommen.LEBEN!“ mit dem Schwerpunkt „Zweiradfahrer im Blick“ gestartet worden. Die Kontrollen findet den gesamten September statt.

Dabei sollen Präventionsarbeit (Tipps zur richtigen Fahrweise, Erinnerung ans Helm tragen) und die Kontrolle der verkehrstauglichen Räder, Pedelecs und Kraftfahrträder im Vordergrund stehen. Im Jahr 2019 sind landesweit weniger Motorradfahrer, dafür aber mehr Fahrradfahrer (Pedelecfahrer inbegriffen) bei Verkehrsunfällen verunglückt. Sechs Radfahrer kamen 2019 ums Leben. In diesem Jahr hat es bereits fünf tödlich verunglückte Radfahrer in MV gegeben. Bei den Kraftradfahrern sind im vergangenen Jahr insgesamt zehn Fahrer tödlich verunglückt. In diesem Jahr wurden aktuell sechs Kraftradfahrer durch Verkehrsunfälle getötet.

Für die Schwerpunktkontrollen sind auch Beamte des Motorradkompetenzteams im Einsatz. Sie übernehmen bei Kontrollen die spezialisierte Verkehrsüberwachung von Kraftradfahrern. Sie sind mit besonderer Technik ausgestattet und haben eine besondere Ausbildung, zum Beispiel im Hinblick auf zulassungsrechtliche Bestimmungen und um Manipulationen an den Krafträdern feststellen zu können. Zum Auftakt sind landesweit etwa 170 Polizistinnen und Polizisten in allen acht Inspektionsbereichen der beiden Polizeipräsidien an mehr als 60 mobilen und stationären Kontrollstellen im Einsatz.