Schlagwörter

, ,

Ein 35-Jähriger ist in Neubrandenburg offensichtlich Opfer eines Überfalls geworden. Der alkoholisierte Mann war gestern früh mit diversen, teilweise schweren Verletzungen im Kopfbereich ins Krankenhaus gebracht worden, konnte es aber später verlassen.

Ermittlungen der Polizei führten am Dienstagvormittag in den Gartenverein „Am Kuhdamm“ zum Tatort. In der Anlage wurden ein 54-Jähriger, welcher ebenfalls alkoholisiert war, und ein 47-Jähriger Tatverdächtiger angetroffen.

Die beiden Männer wurden zur erkennungsdienstlichen Behandlung und zur Vernehmung aufs Revier gebracht und anschließend entlassen. Der Tatort wurde kriminaltechnisch untersucht und Spuren gesichert. Den bisherigen Erkenntnissen nach drangen die beiden älteren Männer in der Nacht des 27. Juli in die Laube des 35-Jährigen ein. Ob einer oder beide auf ihn einschlugen, müssen die weiteren Ermittlungen der Kripo ergeben. Ein mögliches Motiv sind Streitigkeiten, die bereits über Monate andauerten.