Schlagwörter

, ,

Auch in Kiel, hier ein Archivbild, konnten unsere Volleyballer vom PSV Neustrelitz am Ende wieder über drei Punkte jubeln.

Unsere Drittligavolleyballer vom PSV Neustrelitz haben heute Nachmittag in Kiel bewiesen, dass sie auch flexibel in der Aufstellung sind. Ohne etatmäßigen Mittelblocker Daniel Zastrau, der immer noch verletzt ist, kam die Truppe von Coach Dirk Heß trotzdem zu einem ungefährdeten 3:0 (25:21, 25:18, 25:19)-Erfolg gegen die zweite Vertretung der Ostseestädter. Paul Sprung und Carsten Hellwig machten alternierend die Mitte zu und haben ihre Aufgabe nach Einschätzung des Trainers „gut gelöst“.

Tom Orzelski (Mitte) wurde als bester Spieler des PSV ausgezeichnet.

Der Coach war auch sehr dankbar, dass aus der zweiten Mannschaft des PSV Marc Lessing die weite Reise auf sich genommen und so größere Variationsmöglichkeiten eröffnet hat. „Die Partie verlief zunächst sehr zäh, zumal die Kieler diesmal deutlich besser waren als noch im Hinspiel in Neustrelitz. Schon bald waren wir aber sehr nah am gewohnt hohen Niveau aus der Hinrunde“, schätzte mein Blogpartner Dirk Heß ein. Als bester Spieler beim PSV wurde Tom Orzelski geehrt.

Der PSV Neustrelitz als Spitzenreiter in der 3. Liga Nord befindet sich weiter auf Meisterkurs. Morgen in einer Woche treten unsere Mannen in der heimischen Strelitzhalle um 16 Uhr gegen den TSV Spandau an.