Schlagwörter

, ,

Der erhalten gebliebene Nordflügel des Schlosses Remplin vor den Toren von Malchin, nach Rückübertragung zuletzt im Besitz des Großherzoglichen Hauses von Mecklenburg-Strelitz, ist bei der Norddeutschen Grundstücksauktion für 18 500 Euro unter den Hammer gekommen. Das barocke Landschloss, historisch auf dem Territorium von Mecklenburg-Schwerin gelegen und für die heutige Großherzogliche Familie hinsichtlich ihrer Zukunft nicht von Interesse, war 1940 durch Brandschatzung weitgehend zerstört und nicht wieder aufgebaut worden.

Wikipedia weiß mehr: 1852 hatte Herzog Georg zu Mecklenburg, der jüngere Sohn des Großherzogs Georg von Mecklenburg-Strelitz, aus Anlass seiner Hochzeit mit Großfürstin Katharina Michailowna Romanowa Gut und Schloss für sich und seine Nachkommen erworben. Er ließ ab 1860 den 35 Hektar umfassenden Barockpark, der als einer der größten in Mecklenburg galt, in einen Landschaftsgarten englischer Prägung umgestalten. Die Pläne dafür stammten vom großen Peter Joseph Lenné.