Schlagwörter

, ,

Ein Foto zum Abschied: Thomas Müller, Christine Kittendorf, Gräfin und Graf Bethusy-Huc, Henry Tesch und Kevin Lierow (von links).

Graf und die Gräfin Bethusy-Huc haben am heutigen Sonntag ein letztes Mal ins „Kunsthaus am Schloss“ in Mirow eingeladen. Anlass dafür war der Abschied des Künstlerehepaars aus der Stadt, wie mir mein Korrespondent berichtet.

Nach rund sechs Jahren verlassen die prominenten Eheleute Mirow und blicken in eine neue Zukunft. Ende April ziehen sie nach Niedersachsen in die Nähe Ihrer Kinder. Ihr Alter rät ihnen dazu, sich mehr Ruhe zu gönnen und nur noch der eigenen künstlerischen Arbeit nachzugehen, so das Paar. Für eine Nachfolge ist bereits gesorgt, Familie Stump aus der Schweiz hieß die geladenen Mirower persönlich willkommen, aber der heutige Tag gehöre noch einmal der Familie Bethusy-Huc, so Peter Stump.

Zur Verabschiedung kamen auch der stellvertretende Landrat Thomas Müller (CDU) und Mirows amtierender Bürgermeister Henry Tesch (CDU). Christine Kittendorf und Kevin Lierow, die nach dem Ausscheiden des Paares aus dem Vorstand der Bürgerinitiative Umgehungsstraße Mirow am vergangenen Donnerstag von den Mitgliedern einstimmig als Nachfolger gewählt wurden, kamen ebenfalls, um sich herzlich zu verabschieden.

Alle Gäste bedauerten den Wegzug von Graf und Gräfin Bethusy-Huc sehr, denn das Paar war für viele eine Inspiration und eine Bereicherung für Mirow. Die Eheleute betonten, sie würden gern als Urlauber zurück in die Region kommen oder zum Banddurchschneiden, wenn die Umgehungsstraße endlich fertig ist.

Aus der Schweiz nach Mirow gekommen sind Peter und Astrid Stump (Zweiter und Fünfte von links).