Schlagwörter

, ,

Das Restaurant „Wiepeldorn“ in Vipperow unweit der Müritz hatte mich schon erobert, als ich die Speisekarte aufgeschlagen und der ersten Seite ansichtig geworden war. Hier stehen gleich mal die ständig gestellten Fragen. Und natürlich die Antworten darauf.

Also, Wiepeldorn ist auch nur eine niederdeutsche Hagebutte und die stylischen Möbel kann man tatsächlich über ein Hamburger Versandhaus bestellten. Was das für ein großer Baum da im Hof ist, habe ich schon wieder vergessen. Gemerkt habe ich mir, dass es keine Zimmer gibt und wo die Toiletten zu finden sind. Schallendes Gelächter habe ich mir nur mit Mühe verkniffen bei der Antwort auf die Frage, warum im üppig verglasten „Wiepeldorn“ die Gardinen nicht zugezogen werden: „Wir haben gar keine Gardinen.“

Gut drei Jahre noch Eröffnung des Restaurants, früher haben es die Holde und meine Wenigkeit nicht geschafft, sind wir an diesem Wochenende eingekehrt. Zuvor gab es noch einen appetitmachenden Spaziergang durch Vipperow abseits der B 198, unbedingt zu empfehlen. Unser Fazit nach zwei Stunden im „Wiepeldorn“: Chef René Rose (35) und sein Team verdienen sich in allen Belangen die volle Punktzahl.

Da wäre zunächst mal die weit überdurchschnittliche Freundlichkeit der Servicekräfte. Die Karte platzt nicht eben aus allen Nähten, hat aber Pfiff, und die Gerichte kommen mit noch mehr Pfiff auf den Tisch. Das Auge isst mit, hier wird die eigentlich simple Formel umgesetzt. Meine Schweinebäckchen an einem Kartoffelgratin mit Lauch und Pilzen waren ein Gedicht, und auch die an Pistazieneis servierte Crème brulée kann ich als genau richtig nur loben. Die Holde hat sich wie immer einen gemischten Salat kommen lassen, diesmal mit Oliven und Feta, und wusste neben der Knackfrische und der Optik des angerichteten Blattwerks auch die Vinaigrette zu würdigen.

Als Biertrinker muss ich unbedingt noch ein naturtrübes belgisches Grimbergen vom Fass auflisten, meine besse Hälfte hatte gegen die Karaffe guten Rieslings auch nichts einzuwenden. Übrigens hatte ich kurz mit der Currywurst vom Strauß geliebäugelt, die Farm liegt nur wenige Kilometer weiter an der Bundesstraße, aber wir waren mit Sicherheit nicht das letzte Mal im „Wiepeldorn“. Unbedingt hinfahren und am besten reservieren unter Telefon 039923 718023!

Gesessen haben wir einfach toll, das Auge kam kaum zur Ruhe angesichts der erhebliche gestalterische Sicherheit verratenden Einrichtung. Schön ist es sicherlich auch, im Sommer im Hof zu sitzen. Was unseren Augen ein bisschen weh tat, waren ein paar Meter Holzpaneel. Weniger Farbe wäre mehr gewesen, hier wurde der Pinsel für unser Empfinden zu tief in den blauen Farbtopf getunkt. Mein Gott, was soll’s!