Schlagwörter

, ,

Unsere Oberliga-Fußballer der TSG Neustrelitz spielen am morgigen Dienstag um 19.30 Uhr im heimischen Parkstadion gegen Tennis Borussia Berlin. Der Tabellenvierte empfängt den Tabellendritten, und sollten die Gastgeber die Oberhand behalten, winkt als kleine Belohnung der zwischenzeitliche Sprung aufs Treppchen. Die Offensivabteilung der Residenzstadtkicker könnte zur Abwechslung mal wieder ihren Beitrag dazu leisten, für die letzten zwei Tore und damit vier Punkte hat mit Maciej Liskiewicz schließlich ein Verteidiger gesorgt.

„Durch das ärgerliche 1:1 kurz vor Toresschluss in Stendal lassen wir uns nicht entmutigen, sondern konzentrieren uns voll auf den neuen Gegner. Das wird ein ganz anderes Spiel“, sagte mir TSG-Cotrainer Robert Gerhardt vor der morgigen Auseinandersetzung. „Jetzt geht es gegen eine Spitzenmannschaft der Liga, die über uns steht und unbedingt aufsteigen will.“ Die Neustrelitzer seien nicht in der Favoritenrolle wie zuletzt und könnten abwartender spielen. „Und bei Flutlichtspielen haben wir eigentlich immer gut ausgesehen“, so mein Blogpartner.

Vielleicht geht was! Verzichten muss Trainer Tomasz Grzegorczyk auf den rotgesperrten Roman Bobak. Dafür kehrt Dennis Wissutschek nach seiner Gelb-Rot-Sperre zurück in den Kader. Alle anderen Spieler sind ebenfalls an Deck, also nicht die schlechteste Ausgangssituation. Natürlich hofft die TSG auf möglichst viele Fans am Abend vor dem Feiertag, die ihr den Rücken stärken. Strelitzius ist im Stadion und noch am Abend auf Sendung.