Schlagwörter

, , , ,

Die Reihe „freitags bei Fallada“, die im Strelitzius Blog ihren festen wöchentlichen Platz hatte, ist für dieses Jahr gerade zu Ende gegangen. Dennoch wird im Fallada-Museum in Carwitz in Zusammenarbeit mit dem Brigitte-Reimann-Haus Neubrandenburg am kommenden Freitag, den 28. September, eine Abendveranstaltung angeboten. Zur Aufführung gelangt um 19 Uhr der Film „Erster Verlust“, Einlass ab 18.30 Uhr.

Frei nach Motiven der Erzählung „Die Frau am Pranger“ von Brigitte Reimann entstand 1990 einer der letzten DEFA-Filme unter dem Titel „Erster Verlust“, der auf mehreren internationalen Filmfestivals ausgezeichnet wurde. Der Film, für den Maxim Dessau und Peter Badel das Buch schrieben und Regie führten, erzählt eine berührende Liebesgeschichte aus den Kriegstagen 1942. Kathrin, die Frau eines zur Wehrmacht eingezogenen Bauern, fühlt sich zu einem jungen russischen Kriegsgefangenen hingezogen. Doch ihre Annäherung ist verhängnisvoll: Als sie sich umarmen, werden sie beobachtet. Der fliehende Alexej wird von den Nazis gestellt.

Der Film wird anlässlich des Brigitte-Reimann-Jahres in der schwarz-weiß gedrehten Originalfassung mit der damals üblichen originalen 35- mm-Technik gezeigt. In den Hauptrollen sind Julia Jäger, Pawel Sanajew und Jaecki Schwarz zu sehen. Kartenreservierungen sind unter Telefon 039831 20359, museum@fallada.de und an der Museumskasse möglich.