Schlagwörter

, , , ,

Ein Foto zur Erinnerung an einen denkwürdigen Tag: Herzog Georg Borwin (Vierter von rechts) mit Schwester Irene (Dritte von rechts) und Ehefrau Alice (Dritte von links) sowie den Kindern Michael (rechts) und Olga (Mitte), Kronprinz Nikola (Vierter von links), Botschafter Dr. Ranko Vujacic (Zweiter von rechts) sowie Pfarrer Felix Evers und Sandra Lembke. 

Kronprinz Nikola (links) verleiht Herzog Georg Borwin den Danilo-Orden.

Mit einem Gottesdienst ist am Mittwochvormittag in der Mirower Johanniterkirche der verstorbenen Mitglieder des Großherzoglichen Hauses von Mecklenburg-Strelitz gedacht worden. Daran nahmen der Chef des Großherzoglichen Hauses, Herzog Georg Borwin, und weitere Mitglieder der Familie teil. Pfarrer Felix Evers aus Neubrandenburg erinnerte unter anderem an die historische Verbindung von Mecklenburg-Strelitz mit Montenegro. Jutta, Prinzessin von Mecklenburg-Strelitz (1880 bis 1946) war seit 1899 mit dem montenegrinischen Kronprinzen Danilo verheiratet und später im italienischen Exil 1921 für eine Woche Titularkönigin (Strelitzius berichtete ausführlich).

Bei der Gedenkfeier in Mirow waren auch der montenegrinische Kronprinz Nikola und der Botschafter in Deutschland, Dr. Ranko Vujacic, zugegen. Der Kronprinz verlieh Herzog Georg Borwin den Danilo-Orden des Königshauses. Er äußerte sich sehr angetan von der Veranstaltung und bedankte sich für die freundliche Aufnahme, wie mir mein Korrespondent, der Adelsexperte Dr. Rajko Lippert, berichtete.

Ebenfalls gedacht wurde anlässlich ihres 200. Geburtstages der Herzogin Luise zu Mecklenburg, die 1818 in Neustrelitz geboren wurde, 1842 in Rom verstarb und in Mirow beigesetzt worden ist. Die Neustrelitzer Autorin Sandra Lembke hat hierzu ein paar Worte in Deutsch und in Englisch gesprochen.