Schlagwörter

, , , , ,

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nun ist die 19. Auflage des Neustrelitzer Immergut Festivals, das in diesem Jahr unter dem Motto „Spiel, Satz und Lied“ gestanden hatte, auch über die Bühnen gegangen.  „Alles planmäßig verlaufen, tolle Stimmung“, meldeten mir meine Korrespondenten kurz nach Mitternacht mit einem weiteren Schwung Bilder und einem O-Ton von der Megaparty. Höhepunkt für die tausenden Besucher war zweifellos der Auftritt von Olli Schulz am Sonnabendabend.

Zuvor hatten viele der Besucher das tolle Wetter genutzt und Ausflüge in die Umgebung gemacht. So wurde es am nahegelegenen Strand des Weißen Sees in Wesenberg am Nachmittag zeitweise richtig voll. Unterhält man sich mit Immergut-Fans, so hört man immer wieder, dass es nicht die Party allein ist, die den Erfolg des Festivals über nun schon so viele Jahre ausmacht. Die gute Mischung der künstlerischen und Freizeitangebote sowie die auf 5000 Besucher limitierte Teilnehmerzahl – klein, aber fein – macht Immergut immer gut und so besonders. Es soll sogar Besucher geben, die es mit ihren Freunden auf dem Campingplatz toller finden als vor den Bühnen. Im kommenden Jahr feiert das Indie-Festival seinen 20. Geburtstag und ich bin jetzt schon gespannt, was sich die Macher da einfallen lassen.

Inzwischen läuft die Heimreisewelle. Strelitzius wünscht allen, die von auswärts in die Strelitzer Residenzstadt gekommen sind, gute Fahrt. Heute früh an der Tanke bin ich doch auf ein paar bedenklich müde Festivalbesucher getroffen.