Schlagwörter

, , ,

DAS KONZERT der Neustrelitzer Töchter neuwo und Stadtwerke hat seinen Großbuchstaben im Namen entsprochen. Rund 1500 begeisterte Zuschauer haben auf dem Schlossberg der Residenzstadt ein mitreißendes Musikerlebnis zwischen Klassik und Rock gehabt, das die beiden Unternehmen anlässlich der 25-jährigen Betriebsjubiläen ihren Kunden und allen Leuten aus Neustrelitz und Umland spendiert haben.

Vor allem war es ein junges Konzert. Das Jugendsinfonieorchester der Musikschule Kon.centus, verstärkt durch polnische Musikschüler aus der Partnerstadt Szczezinek, unter Leitung von Johannes Groh war mit von der Party. Dazu kamen die Musikschulbands „Agrofrut“ und „Fernläuten“, die „Cousins“ und nicht zuletzt die Jazzer Alexandre Müller und David Pielmann.

Durch das Programm führte der Schauspieler Christian Arnold, der es ebenso wie Bürgermeister Andreas Grund nicht versäumte, das nimmermüde Engagement von neuwo und Stadtwerken in Kultur, Sport und bei sozialen Projekten in Neustrelitz und der Region zu würdigen. Zum Gelingen des Konzertes hat letztlich auch Petrus beigetragen. Nachdem es gegen 14 Uhr noch nicht so aussah, blieb es während des mehr als zweistündigen Konzertes trocken. Wie Strelitzius von den Veranstaltern am Telefon erfuhr, sind sie rundum zufrieden.

DAS KONZERT war ein voller Erfolg, darin ist man sich einig. Vielleicht gibt es ja im kommenden Jahr eine Fortsetzung, der Schlossberg kann es vertragen. Ich kenne etliche Leute, die sich das wünschen. Zumal die bereits aufgebaute Bühne und die Tribüne der Schlossgartenfestspiele für optimale Konzertbedingungen sorgen. Auch 2017.