Schlagwörter

, ,

verständliche Freude3 bei der TSG nach einer absolut überzeugenden Vorstellung. Foto: Matthias Schütt

Verständliche Freude bei der TSG nach einer absolut überzeugenden Vorstellung in Berlin. Foto: Matthias Schütt

Das hat schon etwas von Phönix aus der Asche. Aus der englischen Woche kommen die Regionalliga-Fußballer der TSG Neustrelitz mit den maximal möglichen neun Punkten heraus. Das ist umso mehr aller Ehren wert, als die Residenzstadtkicker einen arg dezimierten Kader hatten. Eine überragende Vorstellung bei Viktoria Berlin hat die Petersen-Elf heute mit 5:0 (3:0) abgeschlossen. Fünf Tore, fünf Torschützen: Viteritti (7.), Zolinski (18.), Ilter (42.), Franziskus (58.) und Schulz (65.).

„Es war eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung, bei der Ben Zolinski und Fabio Viteritti noch herausgeragt haben. Ich bin total stolz auf die Jungs, was für ein geiles Spiel“, freute sich Kevin Meinhardt, Sportlicher Leiter des Teams, am Strelitzius-Telefon. „Die Jungs waren von der ersten Minute an klar fokussiert. Eigentlich hätte der Sieg noch höher ausfallen können, aber wir wollen die Kirche mal im Dorf lassen“

Die TSG rangiert mit 41 Punkten weiter auf Rang 10. Am kommenden Sonnabend empfängt sie im heimischen Parkstadion die Mannschaft aus Meuselwitz. Da sind in Richtung auf einen einstelligen Tabellenplatz, die Zielstellung für diese Saison, erneut drei Punkte eingeplant.