Schlagwörter

, ,

Die Freiwilligen Feuerwehren Wesenberg und Altstrelitz haben heute eine gemeinsame Ausbildung absolviert, da sie häufiger zusammen alarmiert werden, zum Beispiel bei Unfällen auf der B 198. Trainiert wurde die Bergung von in ihren Fahrzeugen eingeklemmten Unfallopfern, ein Horrorszenario, das leider Alltag auf deutschen Straßen ist. Nach einer kurzen Technikschau und einem gemeinsamen Frühstück ging es direkt ans „Eingemachte“, wie mir der stellvertretende Wesenberger Wehrführer René Deparade berichtete.

An zwei von Spendern zur Verfügung gestellten PKW wurden die Handgriffe mit der Rettungstechnik wie z.B. Schere, Spreizer, Zylinder, Hebekissen, Plasmaschneider usw. sowie diverse Techniken und Zugangsmöglichkeiten geübt, damit im Ernstfall alles möglichst reibungslos und zügig funktioniert. Deparade dankte den Kameraden aus der Residenzstadt, die von den Woblitzstädtern eingeladen worden waren, für die gute Zusammenarbeit.