Schlagwörter

, , , , ,

In der Jahn-Kapelle in Klein Vielen fand dieser Tage ein Einladungskonzert statt, zu dem der Förderverein Jahn-Kapelle eingeladen hatte. Geladen waren neben der Gemeindevertretung und den Mitgliedern des Fördervereins die freiwilligen Helferinnen und Helfer, die in den letzten sechs Jahren viele Stunden opferten, um die Restaurierung der Kapelle und die Pflege der Parkanlage zu unterstützen.

Das Konzert war ein an sie gerichtetes Dankeschön des Fördervereins, aber auch ein Dankeschön an die Gemeindevertretung „für deren weise und auch mutige Entscheidungen und Maßnahmen, um Fördermittel einzuwerben und die dafür nötigen Eigenmittel bereitzustellen.
Am Ende erreichte die Gemeinde eine Fördermittelquote von knapp 80 Prozent der Gesamtkosten – ein großer Erfolg“, so der Verein. Dazu trug auch der Förderverein mit einer erheblichen Summe eingeworbener Spenden bei.

Foto: Hermann Behrens

In die Jahn-Kapelle kamen schließlich 35 Gäste, die von der stellvertretenden Bürgermeisterin der Gemeinde, Uta Matecki, und der 1. Vorsitzenden des Fördervereins, Dr. Annegret Stein, begrüßt wurden.
Claudia Benkert und Cornelia Toaspern vom „Debussy Trio“ spielten ein beeindruckendes Konzert für Harfe und Querflöte mit Liedern der Komponisten Gabriel Fauré, Zdenek Folprecht, Witold Lutoslwaski, Carlos Salzedo, Bernhard Andrés und Pascal Proust – und das alles ohne Gage! Lang anhaltender Beifall war ihr einziger Lohn.

Mit dem Einladungskonzert wurde die Kapelle gewissermaßen musikalisch eingeweiht und die Zuhörerinnen und Zuhörer waren von der herrlichen Akustik in der Jahn-Kapelle zum Teil tief berührt. Und auch die beiden Musikerinnen waren begeistert. Der Förderverein regte die beiden Künstlerinnen an, mit dem kompletten Trio einmal wiederzukommen.