Schlagwörter

, , ,

Der diesjährige Tag des Friedhofes am Sonnabend, 17. September, widmet sich einem ganz besonderen Ereignis für Neubrandenburg. In diesem Jahr besteht der Neue Friedhof in der Oststadt seit 100 Jahren. Zum Jubiläum dieser bedeutsamen Friedhofsanlage lädt die Vier-Tore-Stadt Neubrandenburg um 10 Uhr zu einer feierlichen Veranstaltung und Besichtigung auf dem Neuen Friedhof in der Oststadt ein.

Passend zum diesjährigen Motto des bundesweiten Tages des Friedhofes „In Gedenken – in Gedanken“ wird rückblickend auf die interessante Geschichte dieser denkmalgeschützten Friedhofs-, Kultur- und Grünanlage, seiner Entwicklung, den historischen Ereignissen bis hin zur heutigen Gestaltung sowie den vielfältigen Angeboten und Nutzungsmöglichkeiten geschaut. Dazu gibt es ein abwechslungsreiches Programmangebot. Verbunden mit den Jubiläumsfeierlichkeiten wird die gerade fertigstellte Grabanlage „Rhododendronhain“, die in den vergangenen Monaten unter Wahrung der historischen Struktur des Friedhofes für künftige Nutzungen neu gebaut wurde, übergeben und gemeinsam begangen.

Das ca. 5.200 Quadratmeter große Grabquartier wurde bisher für Erdbestattungen genutzt, wobei der Leerstand auf dieser Fläche stark zugenommen hat. Mit der Neugestaltung der Flächen wird in Folge der Nachfrage nun eine Mischung aus Urnen- und Erdgräbern ermöglicht. Es bietet sich Platz für knapp 30 Urnengräber und 35 Erdgräber. Vorhandene Wahlgrabstätten bleiben dabei erhalten. Parallel wurden 25 Baumneupflanzungen mit geeigneten Laub- und Nadelbäumen in Kombination mit 225 verschiedenen Ziergehölzen, davon 95 Stück Rhododendron in 14 verschiedenen Arten, ausgeführt. Flankiert werden diese Gehölze mit 1.400 Stück unterschiedlicher Stauden und Wechselbepflanzungen.

Platz zum Verweilen geschaffen

Angrenzend an den „Rhododendronhain“, entstand ein Aufenthaltsplatz mit großzügigen Sitzgelegenheiten. Dieser Platz dient dem Verweilen, der Ruhe und Entspannung mit Blick auf den „Rhododendronhain“. Umpflanzt wird der Platz mit einer Formhecke, die von Wechsel- und Staudenpflanzungen ergänzt werden und dem Platz Farbe und Vielfalt geben. Die Wege am „Rhododendronhain“ wurden neu angelegt. Zudem können über die Anlage verteilt fünf neue Bänke genutzt werden, während zwei Geräteständer der Grabpflege dienen.

Zur feierlichen Veranstaltung und Besichtigung besteht an diesem Sonnabend die Möglichkeit, die Friedhofsanlage mit ihren vielfältigen Grabquartieren, Wegen und Plätzen, Grüngestaltungen, Ausstattungen und Einrichtungen ausführlich auf gemeinsamen Rundgängen zu erkunden. Vorgestellt werden sowohl die neu gestalteten Grabanlagen, als auch die historischen Grabquartiere mit ihren denkmalgeschützten Kulturelementen. In der Feierhalle des Friedhofes können interessante Ausstellungen besichtigt werden. Rund um die Feierhalle besteht zudem die Möglichkeit, zusammen mit den örtlichen Dienstleistern, Angebote der Grabgestaltung, der Grabpflege und des Bestattungswesens kennenzulernen.