Schlagwörter

, , , , ,

Lieder für eine abgrundtiefe Stimme sind am kommenden Freitag, 1. Juli, um 19 Uhr, in der Dorfkirche Priepert zu hören. „Für mich soll`s rote Rosen regnen“, “Mein Freund der Baum“, „Kann denn Liebe Sünde sein?“ – sind nur einige Titel, deren Interpretinnen mit charakteristisch tiefen Altstimmen aufwarten konnten. Die entwaffnende Ehrlichkeit der Knef, die Weltflucht der Alexandra, der Pathos der Leander und Andersens ewiges Warten unter der Laterne – Gabriele Banko aus Bremen vereint mit ihrem markanten und volltönenden, abgrundtiefen Alt die Lieder dieser Frauen zu einem berauschenden musikalischen Abend zwischen Melancholie und Heiterkeit.

In der Quakenbrücker Volksschule bekam Gabriele Banko jedes Mal nach dem verhassten Vorsingen am Ende des Schuljahres die Note, die nach der Drei kommt. Selbst ihre Großmutter konnte in späteren Jahren ihren schwermutsverhangenen Liedern nichts abgewinnen. „Du hast eine Stimme wie ein Saufbold!“, soll sie gerufen haben. Derart ermutigt, gewann Gabriele Banko mit 18 Jahren den 2. Preis beim Bundeswettbewerb in Berlin. Sie studierte schließlich Gesang an der Frankfurter Musikhochschule. Begleitet wird Sie zur „Stunde der Musik“ in der Kirche in Priepert am E-Piano.