Schlagwörter

, , , ,

Alte Weisen Siziliens in neuem Gewand erklingen am kommenden Sonnabend, 2. Juli, um 19.30 Uhr, auf dem Polandschen Hof in Klein Trebbow beim Konzert von „Zàgara“.

Das italienische Wort „Zàgara“ stammt ursprünglich aus dem arabischem „Zahara“, was so viel heißt wie „leuchten“ oder in „Weiß erblühen“. So nennt man in Italien die Blüte aller Zitruspflanzen, die man vor allem im Frühling in Sizilien und Süditalien vorfinden kann. Noemi La Terra widmet sich mit ihrem Ensemble auf ganz eigene Weise den Klängen und vielseitigen Geschichten des Landes ihrer Ahnen: Sizilien.

Gesänge von hungernden Bauern, verzweifelten Jungfern, hoffnungslosen Schwefelminenarbeitern und der längst verschwunden Thunfischfänger gehören zum Repertoire. Zusammen mit ihren Musikern, die in der Jazz- sowie Weltmusikszene gleichermaßen beheimatet sind, entführt die Sängerin mit ihrer frischen und sinnlichen Art den Zuhörer auf eine Klangreise in das Land, wo die Zitronen blühen.

http://noemilaterra.de