Schlagwörter

, , , ,

Am vergangenen Wochenende startete die Kammeroper Schloss Rheinsberg in die neue Festivalsaison. Unter Bäumen lustwandelnd, genoss das Publikum bei den Wandelkonzerten „Mit Beethoven in Arkadien“ musikalische Darbietungen der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker in verschiedenen Besetzungen: Vom heiteren Septett im Salon zur Triosonate in der Egeriagrotte, von den Schottischen Volksliedern im Hof der Musikakademie bis zur Frühlingssonate auf der Schlossbrücke erfreuten sich die Besucherinnen und Besucher an zwei aufeinander folgenden Tagen an den Werken Beethovens. Selbst das Gewitter am Sonnabend und die damit erforderliche Verlegung des Oktetts vom Orangerieparterre in den Salon nahm das Publikum mit Gelassenheit. „So nah kommt man den Musikern ja sonst nie“, freute sich eine glückliche Zuhörerin.

Ein Highlight beider Abende war das Konzert im Schlosshof, bei dem das Orchester der Karajan-Akademie, der Berliner Chor Vokalsystem, fünf der diesjährigen Preisträger und Preisträgerinnen der Kammeroper Schloss Rheinsberg sowie der Pianist Alexander Krichel zusammen zu hören waren. Krichel bekrönte mit seinem Spiel der Mondscheinsonate auf dem Grienericksee die Wandelkonzerte, die pandemiebedingt zwei Jahre später als ursprünglich geplant den Jubiläumsreigen zum 250. Geburtstag des Komponisten beschlossen.

Fotos: Uwe Hauth