Schlagwörter

, ,

Neuzugang Tom Kliefoth hatte den Ausgleich auf dem Schuh.

Die Oberligisten der TSG Neustrelitz haben ihr erstes Vorbereitungsspiel auf die neue Saison heute Abend im heimischen Parkstadion gegen den polnischen Drittligisten Kotwica Kolobrzeg mit 0:2 (0:0) verloren. Die gastgebende Elf von Coach Tomasz Grzegorczyk präsentierte sich in einem für den frühen Stand der Vorbereitung erstaunlich guten Zustand, vor allem in der ersten Halbzeit war da kaum ein Klassenunterschied zu sehen. In der zweiten Hälfte gewannen die Polen, die bereits Anfang August in den Punktspielbetrieb einsteigen und entsprechend besser trainiert sind, dann die Oberhand. Allerdings hatten die Residenzstadt-Kicker auch da noch die Möglichkeit, das Blatt zu wenden.

Das 0:1 vor knapp 200 Zuschauern fiel in der 56. Minute nach Flanke unhaltbar per Kopf in die lange Ecke. Dem 0:2 in der 88. Minute war ein krasser Abwehrfehler der ansonsten gut stehenden Abwehr der Neustrelitzer vorausgegangen, die sich eben in der Schlussoffensive befanden und um den Ausgleich bemüht waren.

Tomasz Grzegorczyk bedankt sich bei Patrice Epale, der 90 Minuten durchspielte.

Auffälligster Spieler auf Seiten der TSG war Patrice Epale, zuletzt beim FC Brandenburg unter Vertrag, einer von acht Probespielern, die sich heute präsentierten. Der offensive Mittelfeldakteur ist ein Muss für die TSG, da war man sich auf den Rängen über den schnellen, trickreichen und körperlich kompakten Kameruner einig. Justin Schultze, zuletzt beim FC Neubrandenburg 04 und bei der TSG schon unter Vertrag, hat einen guten Einstand gegeben. Der technisch starke Typ lässt in seinem Tordrang auch mal zwei, drei Gegenspieler stehen. Tom Kliefoth, ebenfalls vom FCN zur TSG gewechselt, ist zweifellos ebenfalls eine Bereicherung für die Neustrelitzer Offensive. Er hatte, in der zweiten Hälfte eingewechselt, den Ausgleich auf dem Schuh.

Keine Sorgen muss sich Trainer Grzegorczyk um die Besetzung der Torwartposition machen. Mit Tomas Veber, der in der vergangenen Saison Pavel Petkov Platz machen musste, hat er einen guten Keeper zwischen den Pfosten. Zumindest für die Zweitbesetzung hat sich David Daroczi empfohlen, der zuletzt den Kasten der VSG Altglienicke hütete und sich heute in der zweiten Halbzeit beweisen durfte.

Tomasz Grzegorczyk äußerte sich nach Abpfiff zurückhaltend, aber nicht unzufrieden mit der Partie. „Ich habe noch nicht so viel erwartet“, sagte er Strelitzius mit Verweis auf die gerade erst begonnene Vorbereitung. Wichtig sei ihm vor allem gewesen, die Probespieler zu beobachten. „Es hat Chancen auf beiden Seiten gegeben, letztlich waren die Gäste erwartungsgemäß fitter.“

Das nächste Testspiel bestreitet die TSG Neustrelitz am kommenden Mittwoch um 19 Uhr im Parkstadion gegen die Penzliner Verbandsligisten. Der Auftritt heute gegen die Gäste aus Kolberg hat Lust auf mehr gemacht. Endlich wieder Fußball!

Lust auf mehr: Die TSG hat sich gegen Kotwica Kolobrzeg gut verkauft.