Schlagwörter

, ,

Hier will Georgaki Tsipi Sturmspitze Djibril N’Diaye bedienen. „Dieter“ hat inzwischen mit Axel Togbe Verstärkung in der Offensive bekommen. Nun wollen wir Tore sehen.

Ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk (Cotrainer Robert Gerhardt) und ein aktuelles (Noah Stövesand) sind am Freitagabend im Neustrelitzer Parkstadion drin. Voraussetzung ist natürlich, dass sich die Oberligisten der TSG Neustrelitz (8.) die drei enorm wichtigen Punkte gegen Anker Wismar (13.) sichern. Anstoß ist um 19 Uhr.

„Den Dreier können wir nur über den Kampf erreichen. Es muss kein schönes Spiel werden, am Ende zählt lediglich der Erfolg“, sagte mir mein Blogpartner Robert Gerhardt. „Wir stehen enorm unter Zugzwang, das wissen die Spieler, das wissen alle.“ Zuletzt hatte es gegen Spitzenreiter Lichtenberg 47 zum Auftakt der Rückrunde ein am Ende enttäuschendes 0:3 (Strelitzius berichtete) gegeben.

Zumindest in der ersten guten Stunde hatte die Elf von Coach Tomasz Grzegorczyk in Berlin ihre Sache gut gemacht, daran gilt es anzuknüpfen. Ein individueller Fehler hatte dann die Lichtenberger in die Vorhand gebracht, zuletzt musste nach einer Rotgelben gegen Kürsat Mahmut Cicek auch noch in Unterzahl gegen den Tabellenführer gespielt werden.

Zur Stunde absolvieren die Residenzstadtkicker ihr Abschlusstraining. Man sieht sich morgen hoffentlich zahlreich auf den Rängen im Stadion und liest sich anschließend hier.