Schlagwörter

, , , , ,

Am morgigen Sonntag lädt die Alte Kachelofenfabrik in Neustrelitz alle „Plattsnakker“ und solche, die es werden wollen, ab 16 Uhr zu einem Plattdeutschen Nachmittag mit Stephan Pankow ins Kino 2 ein. „Es soll gemeinsam gesungen, musiziert, „geklönt“, Riemels und Geschichten „vertellt“ und „op platt gesnakkt“ werden. „Wat to drikken un fuddern gift dat sikker ok“, sagt der Musiker vergnügt. Pankow, selbst gebürtiger Neustrelitzer, regt an: „Bringt eure Instrumente, Lieder und Geschichten mit und lasst uns gemeinsam unser schönes Kulturgut leben, feiern und erhalten!“

Stephan Pankow hat die ersten 20 Jahre seines Lebens in Userin gelebt, bevor er zum Musikstudium nach Rostock, Dresden und Brasilien gegangen ist. Dort hat er die Liebe zu regionalem Liedgut und zur eigenen heimischen Kultur (wieder-)entdeckt. Im Dezember 2012 war er aus diesem Anlass bereits mit seinem „Heimat-Programm – brasilianische Musik meets plattdütsche Lieder“ in der Zierker Kirche zu Gast.

Seit zehn Jahren lebt er nun in Dresden, veranstaltet dort regelmäßig Sessions für brasilianische Musik sowie auch plattdeutsche Liederabende, unterrichtet und betreibt verschiedene Bandprojekte. Außerdem gibt er seit nunmehr sechs Jahren regelmäßig seine Erfahrungen als Musiker und Bandcoach an die Instrumentalgruppe des Gymnasiums Carolinum im Chorlager in Verchen weiter.

Der Eintritt ist kostenfrei. Um eine kleine Spende wird gebeten.