Schlagwörter

, , , ,

Nikolaus mit Rentier, das gibt es nur in Mirow. Rechts Bürgermeister Henry Tesch, dem Nikolaus über die Schulter schaut Ortrud Poltier. 

Dem fürchterlichen Wetter, nach einer Unwetterwarnung hatten einige Händler sogar ihre Teilnahme abgesagt, haben die Mirower am Sonnabend 240 Liter Glühwein entgegengesetzt. Die Feuerwehr kam mit dem Ausschenken kaum nach. „Ich war wirklich überrascht, dass so viele Leute gekommen sind“, hat mir Ortrud Poltier eben am Telefon gesagt. Die Stadtvertreterin und Kulturverantwortliche hat die Fäden für den Weihnachtsmarkt auf der Schlossinsel in Händen gehalten. „Händler und Vereine haben sich zufrieden geäußert, jeder hat sich eingebracht, und nur so kann es funktionieren.“

Auch der amtierende Bürgermeister Henry Tesch hat sich bei allen Mitwirkenden bedankt. „Eine richtig schöne Veranstaltung, das Marktgelände war gut gefüllt.“ Gefreut hat sich der Bürgermeister auch, dass die Händler eine Spende für den Jugendklub zusammengebracht haben, die an Ort und Stelle überreicht wurde.

Strelitzius kann dank seines Korrespondenten auch noch zwei kurze Videos anbieten. Das Filmchen von den Bläsern des Feuerwehrmusikzuges im Festsaal des Schlosses habe ich in der vergangenen Nacht zur Einstimmung auf den zweiten Advent bereits gesendet. Hier noch die vom Puppentheater Diemitz begeisterten singenden lütten Weihnachtsmarktbesucher.