Schlagwörter

, ,

Coach Dirk Heß erwartet von seinen Jungs, dass sie morgen gegen die Wriezener wieder ihr tatsächliches Können abrufen.

Nach der Klatsche gegen den SC Potsdam vor knapp zwei Wochen mit 0:3 (Strelitzius berichtete) wollen unsere Drittliga-Volleyballer vom PSV Neustrelitz am morgigen Sonnabend vor heimischem Publikum in der Strelitzhalle wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Ab 18.30 Uhr geht es gegen den TKC Wriezen, der Tabellenvierte empfängt den Achten. 

„Ich hoffe auf ein schönes Spiel, bei dem meine Jungs mal wieder zeigen, wie gut sie Volleyball spielen können“, hat mir Coach Dirk Heß gerade gesagt. Dabei habe er auch nichts gegen eine ordentliche Wriezener Gegenwehr, denn er gehe davon aus, dass das seine Mannschaft noch stärker macht.

Das setzt natürlich voraus, dass die Jungs von Dirk Heß auch tatsächlich ihr Können abrufen und nicht, wie zuletzt in der brandenburgischen Landeshauptstadt, erheblich unter ihren Möglichkeiten bleiben. „Wir haben die Partie genau analysiert, aber damit ist sie jetzt auch abgehakt“, so mein Blogpartner.

Alex Komisarov wird wegen einer Zerrung nicht zur Verfügung stehen, ansonsten ist der Kader wohl komplett. „Genug Potenzial für die 3. Liga haben alle meine Spieler“, ist Dirk Heß entspannt, auch wenn er erst heute Abend zum Abschlusstraining genau weiß, mit wem er morgen rechnen kann. Zur Stunde jedenfalls liegen keine Hiobsbotschaften vor.

Strelitzius ist morgen in der Halle dabei und meldet sich am späteren Abend wie gewohnt hier im Blog. Alles Gute für unsere Volleyballer!