Schlagwörter

, ,

TSG-Keeper Felix Junghan, hier ein Foto aus der vergangenen Saison, hat seiner Mannschaft in Torgelow den Kasten sauber gehalten.

Mit einem unbefriedigenden, enttäuschenden 0:0 kehren die Oberligisten der TSG Neustrelitz vom MV-Derby gegen den Torgelower Greif zurück. Obwohl die Truppe von Coach Tomasz Grzegorczyk mehr als eine Stunde in der Überzahl spielte, kam sie über eine Punkteteilung nicht hinaus. Einmal mehr ein Beleg für die akute Angriffsschwäche der Neustrelitzer. Diesmal vermochten sie nicht einmal über eine Standardsitution einzunetzen. Immerhin: Die Neustrelitzer bleiben auch im neunten Spiel in Folge ungeschlagen.

Dabei hätte es noch schlimmer kommen können. Held des Tages aus Neustrelitzer Sicht ist Keeper Felix Junghan, der bereits in der 18. Minute einen Elfmeter gehalten hat. In der 28. Minute hatten die Gäste Glück, ich schreibe bewusst nicht das Glück des Tüchtigen, als ein Schuss der Torgelower nur den Pfosten traf. In der zweiten Halbzeit wurden von Tomasz Grzegorczyk Nils Röth für Roman Bobak, Hannes Toebe für Dmytro Pylypchuk und Giorgaki Tsipi für Kürsat Cicek gebracht, ohne tatsächlich einen Fortschritt zu erreichen.

Cotrainer Robert Gerhardt kann die heutige Spielstatistik auch nicht schönreden. Im Gegenteil: Er spricht sogar von echten Torschüssen seiner Jungs erst in der Nachspielzeit. „Ein grottenschlechtes Spiel, im Gegensatz zu den Torgelowern, die vor ihrem ehemaligen Trainer Tomasz Grzegorczyk alles gegeben haben. Unseren Respekt dafür!“ Die TSG, die vor allem in den ersten 30 Minuten gar keinen Fußball gespielt habe, könne froh über den einen Punkt sein. Die „Galligkeit nach vorn“ sei heute komplett zu vermissen gewesen.

Am kommenden Freitag, den 2. November, steigt im Neustrelitzer Parkstadion ein weiteres MV-Derby. Zu Gast ist um 19 Uhr der Greifswalder FC, der am vergangenen Freitag den Malchower SV klar mit 3:0 besiegt hat und nach dem Flop gegen Torgelow (0:1) damit seine Position in der Spitzengruppe der Oberliga Nord untermauert hat. Ein Top-Spiel vor heimischem Publikum, bei dem sich unsere Mannschaft anders vorstellen sollte als heute in Torgelow. Sie kann es ja, eigentlich.

Schon jetzt ist klar, dass der kopfballstarke Verteidiger Maciej Liskiewicz nicht für die TSG auflaufen wird. Er hat heute seine fünfte Gelbe kassiert und muss pausieren.