Schlagwörter

, , , ,

Stürmisch ging es am Sonnabend am Landeszentrum für erneuerbare Energien M-V (Leea) in Neustrelitz zu. Nicht nur wegen des Wetters, sondern vor allem die kleinen Besucher stürmten die Hüpfburgen und waren begeistert von den Luftsprüngen auf dem Bungee-Trampolin. Der Spaß ging dann im Energie Lab weiter, wo fleißig gefilzt, gehämmert, gemalt und geklebt wurde. Bunte Beutel, individuelle Magnete und zauberhafte Windlichter sind in der Bastelstraße entstanden. Kleine Forscher konnten an der Station des Müritz-Nationalparkamtes mit Mikroskopen die Natur entdecken und bei der Landesforst M-V zu kleinen Bogenschützen werden, wobei sie die Pfeile und Bögen vorab selbst bauen durften.

Darüber hinaus nutzen viele Besucher die Gelegenheit, sich die neue Ausstellung „ÜberLebensmittel“ kostenfrei anzuschauen und waren oft überrascht, welche Mengen an Obst, Gemüse, aber auch Backwaren im Laufe eines Jahres von jedem einzelnen von uns in die Tonne geworfen werden. Gleich weiter ging es zur Energieberatungsinsel, wo der Stromsparcheck der Diakonie und die Verbraucherzentrale M-V aufzeigten, wo Energie und vor allem Kosten im privaten Haushalt eingespart werden können. Für interessierte Besucher stand der Projektleiter der Förderberatung des Leea e.V., Jens Kiel, Rede und Antwort zum Thema Fördermittel im Bereich der erneuerbaren Energien. Auch zu technischen Maßnahmen konnte er seinen Gesprächspartnern wertvolle Hinweise geben.

Fahrzeuge der nachhaltigen Mobilität von regionalen Autohäusern Kuhn, Lönnecker und Utpott fanden sich an der Mobilitätsinsel ein. Neben dem Erdgasmobil und Hybriden konnten die Besucher die Chance nutzen, reine Elektro-Autos zu testen. Das Resultat wieder einmal: sehr begeisterte Testfahrer! Darüber hinaus brachte das Fahrradcenter Ballin E-Bikes für Testfahrten mit. Viele nutzten gleich den von der Verkehrswacht Mecklenburg-Strelitz bereit gestellten Pedelec-Parcours für ihre ersten Meter auf dem elektrisch unterstützen Fahrrad. Wer mit seinem eigenen Rad anreiste, hatte die Möglichkeit, es von der Verkehrswacht codieren zu lassen.

Dankesworte übermittelten der Bürgermeister der Stadt Neustrelitz, Andreas Grund, und Falk Roloff-Ahrend, Geschäftsleiter des Leea, an die Teilnehmer des Stadtradeln. In drei Wochen legten 201 Stadtradler insgesamt 39 605 Kilometer durch Neustrelitz und Umgebung zurück. Auch im nächsten Jahr wird die Aktion Stadtradeln wieder ins Leben gerufen. Lob und Kritik sowie Vorschläge zu Thementouren und dem Kampagnenzeitraum 2019 dürfen gern an info@leea-mv.de geschickt werden.

www.leea-mv.de