Schlagwörter

, , , , , , ,

Penzlins Bürgermeister Sven Flechner ist den neuen Radweg gleich einmal Probe gefahren. Foto: Falko Gildhorn

Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD) und Landrat Heiko Kärger (CDU) haben am Montag den ersten Abschnitt des neuen straßenbegleitenden Radwegs an der Kreisstraße MSE 35 zwischen Neubrandenburg und Burg Stargard sowie den letzten Abschnitt der Radwegeverbindung zwischen Penzlin und Neubrandenburg freigegeben.

Auf einer Länge von 825 Metern wurde der Radweg an der MSE 35 in einer Breite von 2,5 Metern in Asphaltbauweise gebaut. Er schließt in Neubrandenburg an das städtische Rad- und Gehwegsystem an. Mit dem neuen Radweg wurde der erste Abschnitt der Radwegverbindung zwischen Neubrandenburg und Burg Stargard verwirklicht. Der Bau des zweiten Abschnitts von Lindenhof nach Burg Stargard soll spätestens 2020 starten.

Der auf einem ehemaligen Bahndamm errichtete Radweg zwischen Mallin und Wulkenzin mit einer Länge von knapp 1,5 Kilometern wurde in Sichtweite der   B 192 angelegt und schließt in Mallin an den bereits vorhandenen Radweg auf dem Bahndamm an. Seine Fertigstellung füllt die letzte Lücke der Radwegverbindung zwischen Penzlin und Neubrandenburg und dient insbesondere der Erhöhung der Verkehrssicherheit: Entlang der B 192 zwischen Mallin und Wulkenzin bestand für Radfahrer aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens von täglich knapp 7000 Fahrzeugen bisher ein erhebliches Risiko.

Im Anschluss an die Eröffnungen der Radwege, übergab der Minister vier Zuwendungsbescheide für kommunale Straßen- und Brückenbauprojekte im Landkreis in Höhe von rund 1,9 Millionen Euro an Landrat Kärger.