Schlagwörter

, ,

Trifft TSG-Sturmspitze Djibril N’Diaye auch gegen die Lichtenberger? Zuletzt hatte er in Altlüdersdorf für drei Treffer gesorgt, hier in Blau im Test gegen Pogon Szczecin.

„Mit einem Sieg auf dem Konto trainiert es sich leichter“, hat TSG-Cotrainer Robert Gerhardt die Woche nach dem 4:1 unserer Oberligisten zum Auftakt in Altlüdersdorf (Strelitzius berichtete) zusammengefasst. Im Gespräch mit mir vermeldete mein Blogpartner einen „heißen“ Kader, alle Spieler stehen zur Verfügung, die auch am kommenden Sonntag um 13.30 Uhr vor heimischer Kulisse gegen Lichtenberg 47 einen Dreier einsacken wollen.

„Vor allem wollen wir unseren Fans etwas bieten. Wenn wir wieder mehr Zuschauer im Parkstadion haben wollen, müssen wir natürlich auch eine entsprechende sportliche Leistung abliefern“, betonte mein Blogpartner.

Bis dahin haben unsere Residenzstadtkicker noch zwei Trainingseinheiten heute und morgen zu absolvieren. Coach Tomasz Grzegorczyk wird sie allein leiten, Robert Gerhardt schaut sich das Spiel in Torgelow gegen Anker Wismar an. Zu den Hansestädtern muss die TSG am dritten Spieltag (24.8.) reisen. Zuvor geht es am 17. August in der ersten Runde des Landespokals nach Stavenhagen.

Tomasz Grzegorczyk (links) und Robert Gerhardt haben einen sehr guten Draht zur Mannschaft.

Natürlich ist auch Lichtenberg 47 von Trainer und Cotrainer der Neustrelitzer genau unter die Lupe genommen worden. Die Berliner konnten bei ihrem Einstieg in die Saison ebenfalls einen Sieg feiern. „Wir bekommen es mit einer guten und vor allem auch erfahrenen Mannschaft zu tun, die nach der zurückliegenden Spielzeit weitgehend zusammengeblieben ist“, sagt Robert Gerhardt. Man sieht sich am Sonntag im Stadion oder liest sich im Anschluss hier im Blog!