Schlagwörter

, , ,

Am heutigen Sonnabend gegen 17 Uhr wurde der Einsatzleitstelle Neubrandenburg ein männlicher Fahrzeugführer eines VW Tiguan aus Sachsen-Anhalt gemeldet. Der Fahrzeugführer fuhr in Schlangenlinie und wies eine unsichere, auffällige Fahrweise auf. Zum Zeitpunkt des Anrufes durch einen Strelitzius-Leser befand sich das Fahrzeug auf der B96, Umgehungstraße Neustrelitz, in Fahrtrichtung Neubrandenburg.

„Das war nicht lustig. Wie oft der auf die Gegenfahrbahn geraten ist. Ein Wunder, dass nichts passiert ist, Glück gehabt“, so der Augenzeuge im Gespräch mit mir. Er war dem Betrunkenen bis in die Vier-Tore-Sradt interhergefahren. Zum Glück sei die Polizei schnell da gewesen.

Die Polizeibeamten des Hauptreviers Neubrandenburg fuhren dem PKW entgegen, konnten diesen in der Neustrelitzer Straße in Neubrandenburg feststellen und kontrollieren. Der 37-jährige deutsche Fahrzeugführer stand tatsächlich unter dem Einfluss von Alkohol, wobei er auch noch eine geöffnete Flasche Bier griffbereit mit sich führte. Die durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 2,00 Promille. Den Fahrzeugführer erwartet ein Strafverfahren und seine Fahrerlaubnis ist vorrübergehend entzogen.