Schlagwörter

, , ,

Im Zusammenhang mit der Androhung einer Straftat (Strelitzius berichtete) haben zehn Beamte des Polizeihauptreviers Neustrelitz heute Morgen vor Unterrichtsbeginn Einlasskontrollen an der Integrierten Gesamtschule „Walter Karbe“ in Neustrelitz durchgeführt. Die Polizisten durchsuchten darüber hinaus alle Schließfächer der Schülerinnen und Schüler. Der Schulalltag konnte wie gewohnt stattfinden.

Im weiteren Verlauf des Vormittags fanden wiederum Befragungen von Schülerinnen und Schülern statt, die erste Hinweise auf einen Tatverdächtigen erbrachten. Dabei handelt es sich um einen 17-jährigen Schüler, der am Vormittag durch Kriminalbeamte vernommen wurde, sich jedoch nicht geständig zeigte. Im Rahmen einer Durchsuchung seiner Wohnräume wurden weder Beweismittel noch Anhaltspunkte für eine weitere Gefährdungslage der Schule aufgefunden. Die Ermittlungen wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch die Androhung von Straftaten gegen den 17-jährigen Schüler dauern an.