Schlagwörter

, ,

Unsere Jungs in Baden im Angriff. Foto: PSV

Unsere PSV-Volleyballer vom PSV Neustrelitz haben in der 2. Bundesliga Nord Wiedergutmachung geleistet. Am Abend besiegten sie im Bremer Umland nach der Heimklatsche gegen das Team aus Bitterfeld/Wolfen (Strelitzius berichtete) den TV Baden mit 3:0 (25:21, 26:24, 25:16). Damit verteidigen die Neustrelitzer den dritten Tabellenrang.

Trotz des Erfolgs in Niedersachsen ist Cotrainer Dirk Heß nicht hundertprozentig zufrieden mit seiner Mannschaft. „Es war ein zerfahrenes Spiel. Wir haben im zweiten Durchgang viele Fehler und damit den Gegner wieder stark gemacht. Das darf man sich in der 2. Bundesliga eigentlich nicht leisten. Zum Glück haben wir nach hinten raus die Kurve gekriegt. Außerdem hatten die Badener nicht das überragende Format, das die Bitterfeld-Wolfener zuletzt gegen uns gezeigt haben.“

Daniel Hähnert

Als bester Spieler des PSV wurde erneut Daniel Hähnert ausgezeichnet. Bestnoten hat sich aber auch Lucas Grofe verdient, der nach einer Umstellung von Coach Jonathan Kendrick Scott diesmal auf der für ihn ungewohnten Diagonalposition eingesetzt war.

Am kommenden Sonnabend gastiert der Tabellenzehnte TuB Bocholt um 19 Uhr in der Strelitzhalle. Ob zum Heimspiel unserer Volleyballer Zuschauer zugelassen sind, Ihr erfahrt es im Verlauf der Woche hier im Blog.