Schlagwörter

, ,

Zu einem Raub ist es am gestrigen Mittwoch in Neubrandenburg gekommen. Nach bisherigem Erkenntnisstand befand sich der 33-jährige Geschädigte mit seinem Fahrrad gegen 10.15 Uhr auf dem Weg von der Innenstadt ins Reitbahnviertel. Auf der dortigen Bahnhofsbrücke wurde er durch eine männliche Person angegriffen.

Währenddessen kam eine weibliche Person dazu, welche das auf dem Boden liegende Fahrrad nahm und flüchtete. Der Geschädigte lief den Flüchtigen hinterher, konnte sie jedoch nicht einholen. Er traf auf eine Funkstreifenwagenbesatzung, welche mithilfe der Personenbeschreibung und einer sofortigen Nachbereichsabsuche den männlichen 21-jährigen Tatverdächtigen festnehmen konnte.

Durch umgehende Ermittlungen konnte auch die Wohnanschrift der weiblichen Tatverdächtigen festgestellt und die 25-Jährige angetroffen werden. Dort wurde das entwendete Fahrrad des Geschädigten aufgefunden und sichergestellt.

Die Tatverdächtigen wurden vernommen, erkennungsdienstlich behandelt und anschließend aus der Maßnahme entlassen. Der Geschädigte wurde durch den körperlichen Angriff leicht verletzt. Die weiteren Ermittlungen wegen der Raubstraftat werden von der Kriminalpolizei Neubrandenburg geführt.