Schlagwörter

, , ,

Bündnis 90/DIE GRÜNEN haben ihr Wahlprogramm für die Neustrelitzer Stadtvertretung vorgestellt. „Wir wollen weiterhin eine treibende Kraft in der Neustrelitzer Politik sein“, so der bisher einzige GRÜNE Stadtvertreter, Falk Jagszent, in einer Presseerklärung.

„Im Gegensatz zu anderen Fraktionen, die über 30 Sitzungen in dieser Wahlperiode verstreichen lassen, ohne einen einzigen eigenen Antrag zur Abstimmung zu bringen, gab es von GRÜNER Seite die meisten Anfragen und Anträge über die gesamte Wahlperiode hinweg: Glyphosat-Verbot, Straßenbaumentwicklungskonzept oder Tempo 30 mit LKW-Durchfahrtsverbot für die Innenstadt haben wir mit unserer Fraktionsgemeinschaft mit PuLS und der FDP bereits erreichen können und dafür immer wieder auch das Gespräch mit den anderen Fraktionen gesucht“, ergänzt Falk Jagszent. „Wir haben es darum nicht nötig, in den letzten Sitzungen Wunschträume in die Stadtvertretung einzubringen, um schnell noch irgendein Thema zu besetzen. Wir vertrauen darauf, dass sich die Wählerinnen und Wähler an die Wahlperiode erinnern werden.“

Die Sprecherin des GRÜNEN Ortsverbandes, Friederike Fiß, unterstreicht: „Es gibt weiterhin viel zu tun für unsere Stadt. Neustrelitz soll lebenswert und attraktiv bleiben, wirtschaftlich zukunftsfähig und beim Klimaschutz Vorbild sein. Das Motto ‚Global denken, lokal handeln!‘ soll hier gelebt werden.“

Schwerpunkte im Wahlprogramm sind eine fahrrad- und fußgängerfreundliche Verkehrsinfrastruktur, die konsequente Umsetzung der bisher in der Stadt eher als Stiefkind aufgefallenen Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderung und älteren Mitbürger*innen sowie ein behutsamer Ausbau des Natur- und Kulturtourismus, z.B. durch die Umsetzung eines entsprechenden Konzepts für die Schlosskoppel. „Auch die Verwaltung immer wieder zu frühzeitiger Bürgerbeteiligung anzuhalten, ist unser Thema. Die Öffentlichkeit muss zeitnah und transparent informiert werden“, schließt Friederike Fiß.

Die GRÜNEN haben „10 GRÜNE Ziele für Neustrelitz“ zusammengestellt:

  1. Neustrelitz selbstbewusst als Standort für Natur- und Kulturtourismus weiter entwickeln, z.B. die Schlosskoppel touristisch besser erschließen!
  2. Fahrradinfrastruktur ausbauen – z.B. ein Radschnellweg zwischen der Innenstadt und Alt-Strelitz!
  3. B96-Ausbau – so nicht! Der geplante Ausbau richtet sich gegen Mensch und Natur- es geht auch mit viel weniger Aufwand!
  4. Alt-Strelitz als Sanierungsgebiet ausweisen, um auch hier Städtebauförderung zu erhalten!
  5. Kita-Plätze und Hort-Unterbringung für jedes Kind sichern!
  6. Inklusion und Barrierefreiheit konsequent umsetzen, z.B. durch Einrichten eines Behinderten-Beirates!
  7. Vielfalt in der kommunalen und freien Kulturarbeit durch stärkere
    finanzielle Förderung erhalten!
  8. Konsequenter kommunaler Klimaschutz – Erarbeitung eines Klimaschutzkonzeptes für die Stadt!
  9. Ökologische und geruchsneutrale Verwertung unseres Klärschlammes!
  10. Alternativen zur Verbrennung von Gartenabfällen – Kostenlose Abgabe ermöglichen!


    Das komplette Programm, alle Kandidat*innen und der Flyer finden sich unter: https://gruene-seenplatte.de/index.php?id=211766