Schlagwörter

,

Den Lesern, die Wochenende für Wochende verfolgen, was ich da so in meiner Küche zubereite, bin ich noch ein Rezept schuldig. Ich hatte dieser Tage angekündigt, dass man aus Chinakohl auch einen prima Salat machen kann. Der passt übrigens hervorragend zu Gegrilltem, sprich, er ist terrassenfähig, wie wir genüsslich festgestellt haben.

Ich hatte noch 300 Gramm Kohl übrig (Strelitzius berichtete). Eine rote Restpaprika hat sich auch noch im Kühlschrank gelangweilt. Das Gemüse habe ich in Streifen geschnitten, außerdem eine Zwiebel fein gewürfelt.

Für das Dressing wurden vier Esslöffel Weißwein-Essig, zwei Esslöffel Senf (mittelscharf oder süß), acht Esslöffel Wasser und drei Esslöffel Öl verrührt. Salz und Pfeffer dazu, gut mit dem Gemüse vermengen und zum Schluss Schnittlauchröllchen darüberstreuen. Guten Appetit!

Was gibt es bei Strelitzius zu Ostern? Heute, fast schon traditionell, Forellen von Fischer Kruse aus Strasen, in der Folie mit Wurzelgemüse im Ofen gegart. Erst am Ostermontag diesmal habe ich einen Rehrücken mit Knödeln, Kaisergemüse und Pilzen auf dem Tisch. Für das edle Fleisch hat der Wesenberger Waidmann Willi Buchert gesorgt. Ich freue mich drauf! Wer sich dafür interessiert, findet die Rezepte schon jetzt über die Suchfunktion hier im Blog. Und dazwischen essen die Holde und meine Wenigkeit fremd.