Schlagwörter

, ,

OB Silvio Witt

Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt hat an seine Mitbürger appelliert, „in unser aller Leben etwas mehr Zufriedenheit und auch Dankbarkeit zuzulassen“. In seiner traditionellen Rede auf dem Bürgerempfang zum Stadtgeburtstag in der Konzertkirche betonte Witt, dass „viele Dauerbrennerthemen in Neubrandenburg nun sprichwörtlich Fahrt aufgenommen haben“.

So werde der erste Abschnitt der Ortsumgehung gerade gebaut und noch in diesem Jahr freigegeben. Jedoch bevor das erste Auto über die neue Trasse gerollt sei, werde bereits kritisiert, was alles nicht oder noch nicht möglich ist. „Kein Radweg, obwohl der nie geplant oder versprochen wurde, zu steile Anstiege und vor allem – kein zweiter Bauabschnitt. Es fällt uns offensichtlich schwer, Erfolge zu feiern und dann nach weiteren Verbesserungsmöglichkeiten zu suchen“, schätzte Witt ein.

Seit Ende 2015 setze er sich dafür ein, dass auch der zweite Bauabschnitt der Ortsumgehung bis hin zur Nordstadt gebaut wird. „Und ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam mit dem Land Mecklenburg-Vorpommern eine Lösung finden werden. Daher meine Devise: Ein erster Abschnitt einer Ortsumgehung ist besser als keine Ortsumgehung.“

Ähnlich verhalte es sich beim Bahnhof, der gemeinsam mit der Deutschen Bahn in fünf Tagen offiziell in Betrieb genommen werde. Hier wurde unter anderem die für Fernzüge nicht ausreichende Länge der Bahnsteige moniert. „Es ist ein gutes Stück Arbeit geleistet worden, und wer das Resultat in Augenschein nimmt, sieht sofort, der Neubrandenburger Bahnhof ist endlich in der Neuzeit angekommen“, bekräftigte Silvio Witt. Den kompletten Wortlaut der Rede hänge ich hier an.

Rede Oberbürgermeister 4.1.2019