Schlagwörter

, , ,

Cordula Neumann hat das Zepter im Leea übernommen. Foto: Leea GmbH

Wechsel in der Geschäftsleitung des Landeszentrums für erneuerbare Energien M-V (Leea) in Neustrelitz: Seit dem 1. November hält Cordula Neumann das Ruder in den Händen. Sie folgt Falk Roloff-Ahrend, der das Landeszentrum vor sechs Jahren mit aus der Taufe gehoben hatte und jetzt im Mutterhaus, der Stadtwerke Neustrelitz GmbH, als Stabsbereichsleiter Operatives Management tätig ist.

Die 54-jährige Betriebswirtin Cordula Neumann war früher Weiterbildungsberaterin bei der IHK Neubrandenburg und ist seit 2016 im Leea tätig. Sie bleibt neben ihrer neuen Aufgabe für die Leea Akademie verantwortlich. „Mein Vorgänger hat das Baby Leea erfolgreich bis zur Einschulung gebracht, an mir wird es nun gemeinsam mit meinem Team sein, die richtigen Weichen für die Schullaufbahn des Kindes zu stellen“, beschreibt Cordula Neumann die stabilen Strukturen, auf die sie aufbauen kann. „Verstehen, erleben, mitmachen“ bleibe das bewährte Motto des Leea als ein offenes Haus für Lernende jeden Alters. Es gelte, das Bestehende zu festigen und sich den neuen Herausforderungen zu stellen.

Mit der Fördermittelberatung und dem Kompetenzzentrum Elektromobilität habe das Leea zwei Facetten hinzugewonnen, die ihm zu noch mehr „Strahlkraft im ganzen Land“ verholfen haben. In der sehr gut angenommenen Fördermittelberatung sei zunehmend auch in die Tiefe gehende Projektbegleitung gefragt. Der Umschwung in der Elektromobilität gehe mit neuen Technologien einher, die zu vermitteln seien. Die „etwas in die Jahre gekommene“ Leistungsschau des Leea müsse stärker auf Fachkräftegewinnung der Unternehmen einerseits und Berufsorientierung für Schüler mit den Möglichkeiten der virtuellen Realität andererseits ausgerichtet werden. Die gut etablierte Leea Akademie werde sich 2019 neben der bewährten gewerblichen Weiterbildung und der Schulung von Führungskräften neu dem stark nachgefragten Thema Vertrieb und Kundenkontakt zuwenden.

Das Leea wird an seiner Praxis festhalten, in der Erlebniswelt außer der einzigartigen Dauerausstellung „Ressourcenkammer Erde“ zwei interaktive Wechselausstellungen pro Jahr anzubieten. Ein Highlight mehr erwartet die Besucher im April 2019. Da wird die Deutsche Tanzkompanie im Leea einen Monat lang öffentlich für ihre Inszenierung von „Faust“ proben. „Zuletzt hatten wir durchschnittlich 12 000 Besucher pro Jahr, da ist noch Luft nach oben“, schätzt Cordula Neumann ein. „Wir sind cool für jedermann.“