Schlagwörter

, , ,

Foto: Olaf Bechert

Der Weihnachtsmann ist in unserer Nachbarschaft angekommen. Alle Jahre wieder hat er sein Postamt mit Weihnachtsmannstube im brandenburgischen Himmelpfort bezogen. Von hier aus beantwortet der bärtige Alte mit seinen Weihnachtsengeln hunderttausende von Briefen, die ihn mit Wünschen aus aller Welt erreichen. Adresse: An den Weihnachtsmann, Weihnachtspostfiliale, 16798 Himmelpfort.

Die Geschichte des Weihnachtsmannes in Himmelpfort reicht 33 Jahre zurück, wie von der Deutschen Post zu erfahren ist: Alles begann im Jahr 1984. Damals schrieben zwei Kinder aus Berlin und Sachsen an den Weihnachtsmann nach Himmelpfort. Eine Postmitarbeiterin wollte die Briefe nicht mit dem Vermerk „Empfänger unbekannt“ zurückschicken. Deshalb beantwortete sie die Briefe selbst. Die beiden Kinder haben ihren Freunden offensichtlich von der Antwort erzählt. Denn in der folgenden Saison kamen bereits 75 Briefe für den Weihnachtsmann an.

Ab 1990 trafen mehr und mehr Weihnachtsbriefe in Himmelpfort ein, inzwischen sind es pro Jahr rund 300 000, davon 90 Prozent aus Deutschland. Die Deutsche Post reagierte auf das große Interesse und engagierte 1995 erstmals Helferinnen. Seitdem unterstützen sie den Weihnachtsmann in Himmelpfort beim Beantworten der Briefe. Übrigens kann die Weihnachtsmannstube hinter dem Haus des Gastes in der Vorweihnachtszeit täglich ab 10.30 Uhr besichtigt werden. Mein Ausflugstipp! Wo es doch jetzt auch noch schneien soll…