Schlagwörter

, ,

Die Kripo Waren ermittelt gegen einen 27-Jährigen aus Röbel, dem vorgeworfen wird, in den vergangenen Monaten acht Mal ohne erforderliche Fahrerlaubnis gefahren zu sein. Bereits im April wurde der Beschuldigte im Stadtgebiet von Röbel einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da er keinen Führerschein, aber eine Kopie des Dokuments vorlegen konnte, händigten ihm die Polizeibeamten einen sogenannten Kontrollbericht aus mit der Auflage, seinen Führerschein vorzuzeigen.

Da der Beschuldigte dieser Auflage nicht nachkam, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Hierbei stellte sich heraus, dass dem Beschuldigten der Führerschein bereits im Juli 2017 entzogen wurde.

In den Folgemonaten fiel der Beschuldigte mehrfach durch
Geschwindigkeitsüberschreitungen auf. Er wurde von Mai bis Juli diesen Jahres fünf Mal im Rahmen von Geschwindigkeitsmessungen des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte und auch der Polizei an unterschiedlichen Orten unserer Region geblitzt. Im Rahmen der anschließenden Fahrerermittlungen ergab sich der Tatverdacht gegen den Mann.

Der Beschuldigte wurde weiterhin am 13. Juni vormittags in der Schwenziner Straße in Warenshof und am 2. Juli vormittags in der Lindenstraße in Neubrandenburg bei einer Verkehrskontrolle ohne Fahrerlaubnis erwischt.

In allen Fällen wurde jeweils ein Strafverfahren gegen den
unbelehrbaren 27-jährigen eingeleitet. Laut Gesetzgeber droht dem Beschuldigten eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine saftige Geldstrafe. Die Ermittlungen dauern an.